Samstag, 20.01.2018, 09:00 bis 18:00 Uhr
Alltag Schulmobbing

Was wir wissen sollten und tun können

Mobbing ist systematische Ausübung von verbaler, körperlicher oder psychischer Gewalt. Sonderformen sind sexuelle Gewalt und Cyber-Mobbing. Ab dem 3. Lebensjahr sind Kinder fähig andere Kinder zu schikanieren, ab dem 6. Lebensjahr andere Kinder zu instrumentalisieren bei den negativen Handlungen mitzuhelfen. Laut Experten sind ca 6% der Kindergartenkinder und 20% der SchülerInnen von Mobbing betroffen. Auch Lehrkräfte selbst können betroffen sein. Die Auswirkungen auf die seelische und körperliche Gesundheit und auf die soziale Integration der Opfer können massiv sein. Angst, Depressionen, sozialer Rückzug, Selbstwertprobleme, Schulabbrüche/ bei Lehrkräften vermehrte Krankenstände bis Frühpension, bis hin zu Posttraumatischer Belastungsstörung und Suizidalität können die (Spät)Folgen sein. MobberInnen zeigen in der Ordination häufig Defizite in der Empathiefähigkeit und in der Gewissensentwicklung. Von Mobbing kann ein Jeder betroffen sein. Aufgrund der Fürsorgepflicht besteht in pädagogischen Einrichtungen für die Verantwortlichen eine Verpflichtung zur Intervention. Jeder Kindergarten und jede Schule sollten ein Mobbing Prä-und Interventionsprogramm implementiert haben!

Inhalt:

  • das Phänomen Mobbing
  • das Phänomen des allgemein sich aggressiv verhaltenden Kindes, Prävalenz,
  • Auswirkungen auf das Opfer, die MobberInnen
  • Klassen- und Schulgemeinschaft,
  • Wer sind die Opfer?
  • Wer sind die MobberInnen?
  • Störungen, die mit einem erhöhten Aggressionspotential einher gehen
  • personale Gesprächsführung
  • das Mobbing Prä- und Interventionsprogramm

    Zielgruppen:
    Eltern, PädagogInnen, PsychologInnen, JuristInnen, und alle, die mit Kindern arbeiten.

  • Referentin


    Dr. Christa Emilia Castelli, Ärztin für Allgemeinmedizin und Psychotherapeutische Medizin, Psychotherapeutin, Existenzanalytikerin und Traumatherapeutin. In eigener Praxis im Bezirk Hartberg-Fürstenfeld tätig. Vortrags- und Seminartätigkeit zu den Themen: Angst-und Depressionserkrankungen, Persönlichkeitsstörungen, Traumatisierung und Traumaverarbeitung, Mobbing, Sexuelle Gewalt und Burnout.


    Teilnahmebeitrag: € 95,00 Bei dieser Veranstaltung besteht die Möglichkeit, den zwei und mehr-Elternbildungsgutschein einzulösen!
    Seminar / Kursnummer: 18-52 / fokus