Dienstag, 20.06.2017, 06:30 bis 20:00 Uhr
Kultur ohne Koffer 2017

Melk - Wachau - Krems Einmalige Kulturlandschaft an der Donau

Die Wachau ist eine einmalige Landschaft in einem engen Abschnitt des niederösterreichischen Donautals. Sie ist geprägt durch den Weinbau und wird beherrscht von reizenden Ortschaften und romantischen Burgruinen. Seit Römerzeiten historisch belegt, im Nibelungenlied erwähnt, spielen Orte wie Melk, Dürnstein oder Krems wichtige Rollen in der österreichischen Geschichte. Wir besuchen mit Melk das wohl schönste und prächtigste Benediktinerstift Österreichs, fahren durch das Donautal nach Krems und erleben mit der Doppelstadt Stein-Krems eines der interessantesten historischen Stadtbilder Österreichs.

Die Kulturlandschaft Wachau mit den Stiften Melk und Göttweig und der Altstadt von Krems wurde im Jahre 2000 in die Liste des UNESCO-Weltkultur- und -naturerbes aufgenommen. Krems beherbergt heute auch die wichtigsten universitären Einrichtungen Niederösterreichs.
Die Hinreise wird uns über den Seeberg, Mariazell und St. Pölten nach Melk bringen; nach einer ausführlichen Führung durch das von Jakob Prandtauer von 1702 bis 1746 errichtete Benediktinerstift werden wir in Emmersdorf am westlichen Eingang in die Wachau das Mittagessen einnehmen, dann gemütlich über Aggsbach, Willendorf („Venus von Willendorf“!), Spitz, Weißenkirchen und Dürnstein Krems erreichen. Dort durchwandern wir sowohl in Stein als auch in Krems faszinierend geschlossen erhaltene historische Baubestände.

Die Rückfahrt bringt uns über Herzogenburg und die West- und Wienerwaldautobahn zur Südautobahn nach Graz zurück.

KooperationspartnerInnen:
KRENN-Reisen

Referent


Prof. Dr. Friedl Melichar, AHS-Lehrer in Pension, Reiseleiter und Erwachsenenbildner.


Teilnahmebeitrag: € 45,00 Leistungen: Busfahrt (Krenn-Reisen), Einführung und Reisebegleitung, (Eintritte sind nicht inbegriffen)
Bildungsreise / Kursnummer: 17-317 / reisen