Mittwoch, 21.10.2020, 19:00 bis 21:00 Uhr
SARVAPALLI RADHAKRISHNAN HEUTE

Aus der Reihe: Meisterdenker der Welt

SARVAPALLI RADHAKRISHNAN (1888 bis 1980)

Dieser indische Philosoph und Politiker gilt als großer Initiator des Dialogs der Weltkulturen. Er studierte in Indien und in England und lehrte an der Universität Oxford über östliche Religionen und Ethiksysteme. 1931 wurde er vom englischen König geadelt. Er war engagiert bei der Gründung der Republik Indien (1948), er entwarf das Bildungsprogramm für die junge Demokratie, die sich an England und den USA orientierte. Er wirkte als Delegierter Indiens in der UNESCO, als Botschafter in Moskau und als stellvertretenden Staatspräsident. Sein Engagement galt dem Kulturaustausch zwischen den Ländern Ostasiens und den westlichen Demokratien, in den Bereichen der Wissenschaft, der Bildung und der Religion. Er lehrte die Vedanta-Philosophie und folgte einem pantheistischen Weltbild, dabei orientierte er sich an einer idealistischen Philosophie im Sinne Platons. Er schätzte auch die Mystik als einen wichtigen Teilbereich der Religionen. Die Kulturen Asiens und Europa können voneinander lernen, sie müssen nicht gegen einander kämpfen. In diesen Vorgaben liegt die bleibende Aktualität dieses großen Brückendenkers.
Werke: Die indische Philosophie. I und II. 1939. Östliche Religion und westliches Denken. 1952.

Zur Reihe: Es werden große Denker aus allen Weltkulturen vorgestellt, welche in ihren Gesellschaften und in der globalen Welt wichtige Denkprozesse angestoßen haben und welche damit die Lebenswelt partiell verändert haben. Texte dieser Philosophen werden vorgetragen und interpretiert.

Veranstaltungsort
Bildungsforum Mariatrost
Seminarraum 130, 1. Stock, Bürgergasse 2, 8010 Graz
Außeneingang: Diözesanmuseum (gegenüber dem Schauspielhaus), im Erdgeschoß rechts!

Referent

A.o. Univ.-Prof. Dr. Anton Grabner-Haider, Institut für Philosophie der KFU Graz, zahlreiche Veröffentlichungen, u.a.: Kulturgeschichte des frühen Christentums: Von 100 bis 500 n.Chr (mit Johann Maier, 2008); Hitlers mythische Religion: Theologische Denklinien und NS-Ideologie (2007).

Teilnahmebeitrag: € 15,00


Aufgrund von Covid-19 Maßnahmen gibt es eine begrenzte TeilnehmerInnenzahl, deshalb ist eine Anmeldung unbedingt erforderlich!

Kunst, Kultur &
Gesellschaft
Spirituelles Angebot / Kursnummer: 20-82