Mittwoch, 23.09.2020, 19:00 bis 21:00 Uhr
JACQUES DERRIDA HEUTE

Aus der Reihe: Meisterdenker der Welt

JACQUES DERRIDA (1930 bis 2004)

Dieser französische und jüdische Philosoph gilt heute als ein großer Vordenker der postmodernen Kultur. Er stammte aus Algerien und lehrte Philosophie in Paris, später in den USA: Schon früh verortete er das Judentum zwischen Exil und Beheimatung, zwischen Verletzung und Heilung. Dabei erkannte er, dass heute viele der großen Erzählungen unserer Kultur und auch der Religion zurückgebaut (deconstruction) und neu formuliert (transformation) werden müssen, damit sie verstehbar bleiben können. Denn wir leben heute in einer Vielfalt an Weltdeutungen und müssen uns darin orientieren. So muss die Idee der göttlichen Erwählung heute von einem Volk auf alle Menschen und Völker ausgedehnt werden. Aber wir sind dazu fähig, die alten Feindbilder abzulegen und eine globale Kultur der möglichen Freundschaft anzustreben.Diese Idee hatte der US-Präsident Barak Obama im Januar 2009 in seiner Antrittsrede aufgegriffen und zum Programm erhoben. Daher behält Jacques Derrida seine hohe Aktualität für den Dialog der Kulturen.
Werke: Politik der Freundschaft. 2000. Die Schrift und die Differenz. 1967, Grammatologie. 1974. Die Stimme und das Phänomen. 1979.

Zur Reihe: Es werden große Denker aus allen Weltkulturen vorgestellt, welche in ihren Gesellschaften und in der globalen Welt wichtige Denkprozesse angestoßen haben und welche damit die Lebenswelt partiell verändert haben. Texte dieser Philosophen werden vorgetragen und interpretiert.

Veranstaltungsort
Bildungsforum Mariatrost
Seminarraum 221, 2.Stock, Bürgergasse 2, 8010 Graz
Außeneingang: Diözesanmuseum (gegenüber dem Schauspielhaus), im Erdgeschoß rechts!

Referent

A.o. Univ.-Prof. Dr. Anton Grabner-Haider, Institut für Philosophie der KFU Graz, zahlreiche Veröffentlichungen, u.a.: Kulturgeschichte des frühen Christentums: Von 100 bis 500 n.Chr (mit Johann Maier, 2008); Hitlers mythische Religion: Theologische Denklinien und NS-Ideologie (2007).

Teilnahmebeitrag: € 15,00


Aufgrund von Covid-19 Maßnahmen gibt es eine begrenzte TeilnehmerInnenzahl, deshalb ist eine Anmeldung unbedingt erforderlich!
Die Teilnahme an der Veranstaltung erfolgt auf eigenes Risiko!

Kunst, Kultur &
Gesellschaft
Spirituelles Angebot / Kursnummer: 20-81