×
Dienstag, 23.03.2021, 19:00 bis 21:00 Uhr
fratelli tutti – Über die Geschwisterlichkeit und die soziale Freundschaft

Online-Seminar mit Univ.-Prof. Dr. Leopold Neuhold, in Kooperation mit dem Diözesanrat der Diözese Graz-Seckau

„Ich habe den großen Wunsch, dass wir in dieser Zeit, die uns zum Leben gegeben ist, die Würde jedes Menschen anerkennen und bei allen ein weltweites Streben nach Geschwisterlichkeit zum Leben erwecken“, so Papst Franziskus im Vorwort seiner dritten Enzyklika ‚fratelli tutti‘, die er am 03. Oktober 2020 am Grab seines Namenspatrons Franz von Assisi unterzeichnete – eine große symbolhafte Handlung, geht doch der Titel dieser von Papst Franziskus als ‚Sozialenzyklika‘ bezeichneten Schrift auf den Apostel der Armen, den Vorreiter interreligiösen Dialogs zurück.

Das in Kooperation mit dem Diözesanrat der Diözese Graz-Seckau angebotene Online-Seminar nimmt die Bedeutung der von Papst Franziskus geforderten grenzenlosen freundschaftlichen Offenheit in den Blick, auf dem Hintergrund seiner Analyse unserer gegenwärtigen Welt. Unser Referent, Univ.-Prof. Dr. Leopold Neuhold, erläutert dabei die von Papst Franziskus schonungslos beschriebenen gesellschaftlichen Entwicklungen, welche heutzutage die Entstehung wahrer Geschwisterlichkeit aller Menschen behindern.

Im Mittelpunkt des Seminars stehen jedoch die für die Entstehung einer solidarischen (Welt)Gemeinschaft dringend erforderlichen neuen Prozesse und Veränderungen, die auf der Mitverantwortung eines/r jeden Einzelnen beruhen. Im gemeinsamen Austausch im digitalen Raum gehen wir der Frage nach, wie wir eine ‚Kultur der Begegnung‘ nach Papst Franziskus mitgestalten und welche Wege wir in eine Zukunft des sozialen Friedens beschreiten können und sollen, der „Blick Gottes“ dabei stets als „Ausgangspunkt“.
Link: zit. nach www.vatican.va, 11.02.2021

Wichtig: Diese, hauptsächlich für Mitglieder des Diözesanrats der Diözese Graz-Seckau konzipierte Veranstaltung, hält nur wenige freie Plätze bereit. Wir bitten daher um frühzeitige und verbindliche Anmeldung. Der Link zur Teilnahme wird Ihnen anschließend zugesandt.

Copyright: Papst Franziskus_März 2013_presidencia.gov.ar [CC-BY-SA-2.0 (httpcreativecommons.orglicensesby-sa2.0)], via Wikimedia Common.jpg

Papst Franziskus_März 2013_presidencia.gov.ar [CC-BY-SA-2.0 (httpcreativecommons.orglicensesby-sa2.0)], via Wikimedia Common.jpg
Referent
Univ.-Prof. Dr. Leopold Neuhold, Leiter des Instituts für Ethik und Soziallehre der Universität Graz:
• Forschungsschwerpunkte: Katholische Soziallehre, Wertewandel, Religionssoziologie, Jugendsoziologie, moderne Gesellschaft und katholische Soziallehre, Friedensethik.
• Vortragstätigkeit in vielen kirchlichen und gesellschaftlichen Bereichen.
• Funktionen (u.a.): 2008-2011: Vorsitzender des Diözesanrats der Diözese Graz-Seckau; 2009-2012 – Mitglied des Kuratoriums des Arbeitslosenfonds der Diözese Graz-Seckau; 2013 - Beirat des Wirtschaftsethikinstituts Stift St. Georgen; 2013 – Vorsitz/Leitung der Österreichischen Bischofskonferenz.
• Zahlreiche Publikationen, u.a.:
Wertwandel und Christentum, Linz 1988;
Neuhold, L./Schiffl, H./Schnider, A./Wesely, P., Wurzeln & Wachsen. Was Menschen in Österreich heilig ist, Graz 1993;
Religion und katholische Soziallehre im Wandel vor allem der Werte. Erscheinungsbilder und Chancen, Münster 2000;
Fußball und mehr... Ethische Aspekte eines Massenphänomens, Innsbruck 2003 (Hg. gemeinsam mit David Neuhold);
Muss arm sein? Armut als Ärgernis und Herausforderung (Hg. gemeinsam mit Livia Neureiter), Innsbruck 2008;
Ethik in Forschung und Technik. Annäherungen (Hg. gemeinsam mit Bernhard Pelzl), Wien 2011;

Foto: ao. Univ.-Prof. Dr. Leopold Neuhold referiert in Klagenfurt - hochgeladen von Herwig Draxler

Die Teilnahme ist kostenlos!

Theologie, Glaube & Spiritualität
Vortrag mit Diskussion / Kursnummer: 21-59